Foto: Reuters/@davidsurber

Jener mysteriöse "Monolith", der nach seinem Fund in einer Wüste des US-Bundesstaats Utah für vielfältige Spekulationen gesorgt hatte, ist offenbar wieder verschwunden. Das Landverwaltungsamt erklärte am Samstag, laut einem "glaubwürdigen Bericht" sei das Objekt am Freitagabend von Unbekannten entfernt worden. Die Behörde betonte zudem, sie selbst habe es nicht entfernt, da es sich wohl um Privateigentum handle. Für Ermittlungen sieht sich das Amt nach eigenen Angaben nicht zuständig, es verweist auf die örtliche Polizeibehörde.

Die dreieinhalb Meter hohe scheinbare Metallsäule war vergangene Woche bei einer Schafzählung inmitten roter Felsen zufällig aus der Luft entdeckt worden. Vor allem die Ähnlichkeit zu dem Monolithen aus dem Science-Fiction-Klassiker "2001: Odyssee im Weltraum" beflügelte die Fantasie, im Internet kochten die Spekulationen über Urheber und Sinn des Objekts hoch.

Foto: Reuters/@davidsurber

Die Bandbreite der Vermutungen reichte vom Werk Außerirdischer über Fans von Science-Fiction-Filmen bis hin zu einem Reset-Knopf für das Corona-Jahr 2020 respektive der Vermutung, jemand wollte inmitten der ständigen Pandemie-Schlagzeilen für etwas positive Abwechslung sorgen. Einige Beobachter vermuteten, die Säule könne ein Werk des 2011 verstorbenen US-Künstlers John McCracken sein, der einige Zeit im nahegelegenen New Mexico gelebt hatte.

Den genauen Standort der Säule hatten die US-Behörden nicht mitgeteilt, um Schaulustige fernzuhalten. Einem Nutzer der Online-Plattform Reddit gelang es jedoch, den Ort anhand der Felsformationen im Hintergrund zu bestimmen. Er teilte einen Google-Earth-Standort, auf dem eine kleine Struktur zu erkennen ist. Zum ersten Mal soll diese schon 2016 fotografiert worden sein, blieb damals aber noch unbeachtet.

Zwar ist der Monolith inzwischen verschwunden – aber nicht schnell genug, um seinen Zauber vollständig bewahren zu können. Auf CNN berichtet einer derer, die anhand der Angaben im Internet zum Standort gelangen konnten, von seinem "Erstkontakt": Der Monolith sei weder magnetisch noch massiv gewesen. Als er dagegen klopfte, habe er wie ein Pappkarton geklungen. (red, APA, 23. 11. 2020)